Dies & Das – Stuffing als Vorspiel

Es liegt glaube ich in der Natur der Sache dass – wenn man noch nie etwas von Belly Stuffing als sexueller Vorliebe gehört hat – erst einmal einigermaßen überrascht ist, dass das Vollstopfen des Bauches mit Essen oder Flüssigkeiten zu sexueller Erregung führen kann. Noch unglaublicher klingt, dass Frauen (die Betonung liegt hier wirklich auf Frauen, bei Männern funktioniert es meiner Kenntnis nach nicht) alleine wegen des vollgestopften Bauches einen Orgasmus bekommen können.

Das allerdings ist in der Tat eher die Ausnahme. Wahrscheinlicher ist, dass durch das Überfressen ein Gefühl sexueller Erregtheit erzeugt wird. Dieses kann sich bis hin zum Orgasmus steigern, muss es aber nicht und – soweit mir bekannt – tut es auch nur in relativ wenig Fällen.

Mangels ausreichender anatomischer Kenntnisse kann an dieser Stelle leider keine detaillierte Erklärung geliefert werden, warum Stuffing überhaupt zu sexueller Erregung führen kann, oder warum manche Frauen nach einem üppigen Essen beispielsweise eine Bauchmassage gern haben, andere der bloße Gedanke daran schon abschreckt.

Wie bei eigentlich allen Vorlieben dürfte es zu einem großen Teil reine Kopfsache sein. Jemand, der gerne isst, einen vollen Bauch mag oder auch nur gerne am Bauch gestreichelt oder massiert wird, wird vermutlich eher von Stuffing angesprochen als jemand, für den diese Dinge wenig bis keinen Reiz ausüben.

Auf der anderen Seite gibt es aber auch so eine Art wissenschaftliche Erklärung, die ich – so gut es mir als Laie eben möglich ist – einmal darstellen möchte. Ausgangspunkt ist dabei offenbar, dass eine Schwangerschaft (was ja mit Stuffing an sich noch gar nichts zu tun hat) bei Frauen zu unterschiedlichen körperlichen Wahrnehmungen führen kann. Je nach… nun, ich gebrauche mal das Wort "Körperbau", auch wenn es das vermutlich nicht ganz trifft, verläuft die Schwangerschaft bei eingigen Frauen eher problemlos, bei anderen schwieriger, teilweise auch schmerzhaft. Genauso ist bekannt, dass bei einigen Frauen die Schwangerschaft eine erhöhte sexuelle Erregung nach sich zieht – sie wollen öfter und mehr Sex. Eine Erklärung dafür scheint zu sein sein, dass die wachsende Gebährmutter auf ein Nervengeflecht – den solarplexus – drückt. Und je nachdem, wie dieser Druck nun erfolgt, ob leichter, ob stärker, oder möglicherweise, wenn eben nur bestimmte der Nervenfasern betroffen sind – kann dies bei manchen Frauen zu angenehmen, bei anderen Frauen zu unangenehmen Gefühlen führen.

Für die hier gesuchte Erklärung, warum Stuffing zu sexueller Erregung führen kann, ist natürlich eher ersteres Gefühl interessant. Dieses kann nicht nur durch die Schwangerschaft ausgelöst werden, vielmehr ist es – widerum je nach "Körperbau" der Frau – möglich, dass dieses Nervengeflecht durch den Magen stimuliert wird. Sprich: auch ein übervoller Magen kann, weil er durch das "Überfressen" gedehnt ist, auf den solarplexus einwirken und je nachdem, wie dies geschieht, entweder zu angenehmen oder weniger angenehmen Gefühlen führen. Und diese widerum können mehr oder weniger stark ausgeprägt sein, von "wohligem Sattsein" über sexuelle Erregung hin reichen und bis zu – wenn auch in seltenen Fällen – einem Orgasmus führen. Das aber, wie gesagt, nur auf Seiten der Frau. In der englischen Sprache gibt es hierfür sogar ein Wort: man spricht von einem "foodgasm".

Für einen – in der Regel männlichen – Beobachter resultiert die sexuelle Erregung hingegen aus anderen Gründen, die hier nicht dargestellt werden sollen. Im Ergebnis aber kann – wenn sich Mann und Frau von dieser Vorliebe angesprochen fühlen – Stuffing als durchaus "leckeres" Vorspiel, auf Seiten der Frau vielleicht zu sogar noch mehr, dienen.

Leave a Reply