Stuffer M – Star Stuff

Es hat schon seine Vorteile, ein Star zu sein. Man ist bekannt, verdient viel Geld und man trifft viele interessante Leute. Aber es gibt auch ein paar Dinge, die man nicht tun darf. Dazu gehört auch zunehmen. Zwar machte man auch dann Schlagzeilen. Aber nur in der Klatschpresse. Victoria wusste das genau so gut wie alle anderen momentanen Filmstars. Und trotzdem hatte sie fast 6 Kilo zugenommen seit ihrem letzten Film. Der Grund für diese schnelle Gewichtszunahme – ihr letzter Film war erst vor vier Wochen abgedreht worden – waren Probleme mit ihrem Freund. Er hatte sie verlassen, weil er eine andere hatte. Natürlich war Victoria traurig und wütend darüber gewesen, und das beste, was ihr dagegen eingefallen war, war essen. Erst hatte sie sich eingeredet, daß das schon in Ordnung war. Aber jetzt hasste sie sich dafür.

Heute hatte sie einen Termin mit dem bekannten Filmemacher Greg Lieman. Sie, eine noch fast unbekannte Schauspielerin, sollte neben Gary McGulloch, dem neuen supersmarten Kinostar, spielen. Sie sollte seine sexy Partnerin sein in dem neuen Actionfilm "Mad Guy". Aber jetzt war sie einfach nur fett. Naja, vielleicht nicht so fett wie einige dieser 200 Kilogramm Fleischberge. Aber sie war schon etwas dicker als die meisten anderen Schauspielerinnen. Trotzdem wollte sie bei dem Treffen eine gute Figur machen. Sie nahm sich eine Jeans und ein enges T-Shirt aus ihrem Schrank. Sie hatte wirklich Probleme, die Jeans über ihre Hüften zu ziehen. Ihre Oberschenkel und ihr Hintern waren deutlich dicker als früher. Den knopf der Jeans zu schließen war nicht weniger schwer, aber sie zog ihren Bauch ein und so klappte es schließlich. Victoria konnte sie nicht daran erinnern, daß diese Jeans so eng gewesen waren. Ihr Bauch drückte sich gegen den Jeansbund so als wollte er jeden Moment die Hose sprengen. Fast alle Kilos, die sie zugenommen hatte, hatten sich an ihrem Bauch festgesetzt. Und das T-Shirt betonte diese Problemzone nun noch mehr. Eigentlich sollte es perfekt sitzen, aber es ließ ihren Bauch frei und so war die Speckrolle am Bauch gut sichtbar. Victoria verzichtete heute lieber auf das Frühstück. Nicht, daß sie doch noch aus der Hose platzen würde. Statt dessen machte sie sich sofort auf den Weg ins Studio.

Auf dem Weg dorthin wurde sie immer aufgeregter. Sie würde all diese Leute aus der High Society treffen. Wie würden die wohl reagieren, wenn sie sie sahen? Würde sie ihnen zu fett sein? Als sie im letzten Film spielte, da hatte sie wirklich gut ausgesehen. Wenn es einen Oscar für die sexieste Frau in einem Film gäbe, dann hätte sie ihn ganz bestimmt bekommen. Aber die einzigen Leute, die sie jetzt noch sexy finden würden, daß wären Fans von fetten Frauen. Das dachte sie jedenfalls. Am Studio angekommen wurde sie von einem jungen Mann empfangen, der sie dann zum Set brachte. Wenn sie nicht so aufgeregt gewesen wäre, dann hätte sie seine Erektion bemerkt. Er mochte wirklich, was er sah. Sie war nunmal keine dieser krankhaft aussehenden dürren Frauen, sondern sie hatte Kurven und war sexy. Hätte Victoria es bemerkt, dann hätte ihr Selbstbewusstsein dank dieses Bewunderers sicher etwas zugenommen.

Dann kamen sie am Set an. Victoria bemerkte sofort die vielen Leute, die hier herumliefen und Kameras und Setdekoration platzierten. In der Mitte des Sets stand ein Mann, der wild mit den Händen in der Luft herumfuchtelte. Wahrscheinlich der Regisseur. Er bestimmte, wo die einzelnen Gegenstände abgestellt werden sollte. In einer Ecke des Raumes stand ein weiterer Mann, der gerade mit dem Handy telefonierte. Als er Victoria und ihren Begleiter sah, lächelte er ihnen kurz zu. Der Mann, der Victoria hergebracht hatte. erklärte ihr daß sie warten sollte, dann ging er fort.

Victoria blickte durch den Raum. Er war sehr groß, wie eine Halle. Fast hundert Leute waren hier, die alle mehr oder weniger wichtige Arbeiten erledigten. Das Set war insgesamt in acht verschiedene Bereiche aufgeteilt worden, die später die einzelnen Schauplätze des Films darstellen sollten. Während Victoria die Bereiche genauer ansah, näherte sich der Mann, der zu Beginn in der Mitte des Raumes gestanden hatte. Sie bemerkte es nicht gleich.

"Nun… wo ist sie denn?" fragte er mit einer freundlichen Stimme.

"Von wem sprechen Sie?" fragte sie.

"Ms. Valmond. ich dachte, sie würde hier auf mich warten. Zumindest hat man mir das gesagt."

"Ich stehe genau vor Ihnen." antwortete Victoria mit einem Lächeln.

Die Augen des Mannes wurden größer. "Sie… sind Victoria Valmond?" fragte er ungläubig.

"Ja, bin ich. Ich bin hier wegen des neuen Films. Ich glaube, wir haben bereits telefoniert. Und zwar am…." sagte Victoria.

"Ja, ich erinnere mich. Ich habe nur nicht gedacht, daß Sie so…" begann er seinen Satz aber beendete ihn nicht. "… fett sind," fügte Victoria in ihren Gedanken hinzu. "Das wollten sie doch sagen." dachte sie weiter.

Mit einem Mal wurde der Mann ziemlich ärgerlich. "Sind sie eigentlich verrückt? Ich dachte, ich bekomme hier eine hübsche Frau für Gary! Und dann das! Schauen Sie sich doch mal an…" Was soll ich denn jetzt machen? Können sie mir das vielleicht sagen? Wo soll ich denn so schnell Ersatz herbekommen?"

Victoria spürte, wie eine Träne ihre Wange hinunterlief. "Ich…." stotterte Victoria.

"Ja? Haben Sie was zu sagen? Als was wollen Soen denn in meinem Film mitspielen? Als Nilpf…"

"Was gibt es denn für ein Problem, Mr. Lieman?" fragte eine freundliche Stimme.

Lieman drehte sich um und antwortete: "Es tut mir unendlich Leid, Gary, aber diese fette Kuh hier will neben dir spielen. Ich kann mir nciht vorstellen, daß das funktioniert, und deswegen…"

Gary unterbrach ihn: "Warum? Was ist das Problem mit ihr? Ich kann nämlich keines erkennen." Er nahm Victoria bei der Hand. Victoria kämpfte immer noch mit den Tränen.

"Aber Gary, sie ist…"

"Sie ist meine Filmpartnerin. Wenn Ihnen das nicht passt, dann können Sie sich auch gleich noch einen neuen Hauptdarsteller suchen." antwortete Gary etwas weniger freundlich als zuvor.

Lieman kochte jetzt vor Wut. Aber er sagt nichts. Man konnte fast sehen, wie sich die Rädchen in seinem kopf drehten, und schließlich meinte er zähneknirschend: "Gut, wenn es sein muss. Aber beschwer dich später nicht!" Dann drehte er sich um und ging wieder zur Mitte des Raumes, wo er damit weitermachte, ein wichtiger Mann zu sein.

Gary schaute Victoria in die Augen. "Machen Sie sich keine Sorgen wegen ihm. Er ist etwas jähzornig und macnhmal ein wenig oberflächlich. Und wenn nicht gleich jeder nach seiner Pfeife tanzt, dann benimmt er sich immer wie der größte Idiot." versuchte er Victoria zu beruhigen. Dann fügte er hinzu: "Ausserdem wollte er eine hübsche Frau für seinen Film, und wenn Sie mich fragen, dann hat er die Hübscheste von allen bekommen."

Das machte Victoria wieder glücklicher. "Danke." sagte sie mit leiser Stimme.

"Sie brauchen nicht nervös zu sein. Ich bin auch nur ein ganz normaler Mensch, so wie Sie und jeder andere auch. Ich bin niemand besonderes. Da fällt mir ein, ich habe mich noch gar nicht richtig vorgestellt. Ich bin Gary, Gary McGulloch." Er nahm ihre Hand und gab ihr einen Handkuss.

"Als ob ich das nicht wüsste…" dachte Victoria. Dann sagte sie: "Ich bin Victoria Valmond."

"Victoria." wiederholte Gary mit seiner verführerischen Stimme und gab ihr einen zweiten Kuss auf die Hand.

* * *

Greg stand in der Mitte des Raumes. Von Zeit zu Zeit lugte er zu Victoria und Gary hinüber. Er war nach wie vor stinksauer. Gab es denn um ihn herum nur Idioten, Volltrottel und Blinde? Es musste doch jeder sehen, daß diese kleine Presswurst nicht in seinen Film passte. Er wollte sie nicht in seinem Film. Wenn er Gary nicht unbedingt gebraucht hätte, dann hätte er auf der Stelle beide gefeuert. Na gut. Wenn Gary dicke Weiber mochte, dann sollte er eines bekommen. Greg würde es ihm schon zeigen. Immerhin war er der Boss, und er bestimmte, wo es lang ging. Wäre ja noch schöner, wenn jeder machen könnte, was er wollte. "Aber nicht in meinem Film," dachte Greg. "Ich weiß schon, was ich mache." Er ging hinüber zum Drehbuchautor und sprach mit ihm. Dann ging er wieder zurück zu seinem Platz in der Mitte und lächelte teuflisch. "Euch werde ich’s zeigen…"

* * *

In den nächsten Tagen wurde eine Szene nach der anderen gefilmt. Gary war wirklich ein unglaublich guter Schauspieler. Es gab nichts, das er nicht tun würde oder nicht tun konnte. Sogar die Stunts machte er selbst. Und auch Victoria passte perfekt in ihre Rolle. Das lag weder daran, daß sie auch ihre stunts selbst gemacht hätte. Und auch nicht daran, daß sie eine besonders gute Schauspielerin war. Aber sie hatte einen Vorteil, den viele andere Schauspieler nicht hatten – Gary. Sie hatten sich in einander verliebt. Und so waren die meisten Szenen überhaupt kein Problem für sie. Sogar Greg schien das zu erkennen. Aber das war vor der Bettszene. Bevor es passierte. bevor Greg zu seiner Rache kam.

* * *

Heute war ein ganz besonderer Tag. Heute war die Bettszene dran. Victoria und Gary waren beide sehr aufgeregt deswegen. Nachdem die letzten Actionszenen im Kasten waren war es Zeit für die Mittagspause. Gary hatte einen Termin am Gericht, da er als Zeuge für einen Verkehrsunfall aussagen sollte. Deswegen verließ er das Set und fuhr zum Gericht. Nachdem er fort war, kam Greg zu Victoria.

"Ms. Valmond, ich fühle mich schrecklich. Ich muss mich entschuldigen für mein unmögliches Verhalten als wir uns das erste Mal am Set gesehen haben. Ich hatte bisher noch nicht die Gelegenheit, mich zu entschuldigen. Also… darf ich sie zum Mittagessen einladen?" fragte er mit gespielter Freundlichkeit.

Victoria war überrascht von so viel Freundlichkeit, dachte kurz über das Angebot nach und stimmte dann zu. Sie hatte Hunger, und warum sollte sie ihn nicht bezahlen lassen.

"Einverstanden, Mr. Lieman. Wo gehen wir hin?" fragte sie.

Lieman grinste. "Das ist eine Überrasching. Aber lassen Sie uns gehen, dann werden sie es sehen."

Nachdem er das gesagt hatte, ergriff er ihre Hand und zog sie beinahe hinter sich her. Sie musste sehr schnell gehen um Schritt zu halten. Sie gingen zu Lieman’s Auto und fuhren ins Plaza, dem teuersten Restaurant in ganz Hollywood. Es war bekannt für seine riesigen Menüs. Dort angekommen sprang Lieman aus dem Wagen und öffnete Victoria die Tür. Er versuchte fast immer, ein Gentleman zu sein, selbst wenn er die Frau nicht besonders mochte.

Ein Kellner führte sie dann zu ihrem Tisch. Victoria und Greg setzten sich.

"Victoria, sie müssen nichts bestellen. Das habe ich bereits getan. Wissen Sie, ich habe diese Entschuldigung schon lange geplant." erklärte er. Victoria nickte.

Sie brauchten nicht lange zu warten, bis das Essen serviert wurde. Ein Kellner kam und brachte zwei riesige Portionen Nudeln. Er stellte sie vor Victoria und Greg ab. Victoria war so hungirg, daß sie sofort anfing zu essen. Lieman redete beinahe ununterbrochen, und so merkte Victoria nicht einmal, als er ihr auch noch seine Portion unterschob. Victoria aß einfach weiter. Nachdem sie beide Teller geleert hatte, lehnte sie sich zurück und rieb ihren vollen Bauch. Sie konnte es nicht unterdrücken und musste rülpsen. Ihre Jeans saßen auch irgendwie enger. Das ganze Essen in ihrem Bauch ließ diesen ziemlich anschwellen, so als wollte er aus der Hose platzen.

"Kein Wunder, daß sie so fett geworden ist…" dachte Lieman. "Wollen Sie noch einen Nachschlag, Victoria?" fragte er und winkte bereits den Kellner herbei.

"Nein, danke, ich bin wirklich sa…" begann sie, aber Greg unterbrach sie.

"Ach was, natürlich willst du. Ich habe dich eingeladen, und jetzt sei ein braves Mädchen und iß auf." sagte er mit befehlender Stimme. Der Kellner kam und brachte zwei weitere Portionen Nudeln. Er stellte sie vor Victoria ab. Ihre Augen weiteten sich und sie warf Lieman einen erschrockenen Blick zu.

"Na los – iß!" sagte er.

Victoria hatte keine Wahl. Also aß sie weiter. Sie aß sehr langsam. Ihr Bauch gurgelte wegen des vielen Essens. Victoria konnte schon spüren, wie ihr Bauch sich über ihren Jeansbund schob. Nachdem sie die erste – bzw. dritte – Portion Nudeln geschafft hatte, lehnte sie sich zurück und stöhnte.

"Ich kann wirklich nichts mehr essen, ich platze sonst…" jammerte sie und massierte ihren aufgeblähten Bauch.

"Ach was, das bisschen Nudeln noch. Das schaffst du doch leicht. Oder willst du das etwa nicht? Komm schon, sei ein braves Mädchen. Es ist nicht mehr viel. Iß!" sagte Lieman. Er hatte ein böses Funkeln in den Augen.

Victoria rutschte in ihrem Stuhl zurecht und hörte das Geräusch einer Jeans, deren Knopf abplatze. Sie warf einen Blick nach unten unten und sah, wie ihr Bauch sich nach vorne schob. Das war ihr sehr peinlich. Lieman stand auf und setzte sich neben sie. "Iß auf!" sagte er und begann, sie zu füttern. Ein Bissen nach dem anderen, bis schließlich auch der vierte Teller leer war. Victorias Bauch war noch mehr angeschwollen und gurgelte jetzt oft.

Victoria rülpste. "Du *rülps*… Schwein…"

"Wieso? Wo liegt denn das Problem? Ich dachte, du isst gerne?" fragte er. "Also beschwer dich nicht. Und jetzt müssen wir zurück ins Studio. Ach und… ich warne dich: wenn du das jemandem erzählst… wag’ es ja nicht." Dann stand er auf und ging zu einem der Kellner und bezahlte. Dann kam er zurück und half Victoria beim Aufstehen. Sie war so voll daß sie nur watscheln konnte. Als die anderen Leute ihren dicken aufgeblähten Bauch sahen, begannen sie zu tuscheln und den kopf zu schütteln. Victoria hielt mit beiden Händen die Jeans so gut sie konnte zusammen, damit es nicht so auffiel. Es war ihr so peinlich. Dann gingen sie zum Auto und fuhren zurück zum Studio.

* * *

Nachdem sie dort angekommten waren brachte Lieman Victoria zu Bob, dem Make Up- und Costume Artist im Team. Lieman klärte ihn auf, daß Victoria ein bisschen zu viel gegessen habe und er sollte sein bestes versuchen, die Folgen davon zu verstecken. Bob’s typische Antowrt ("Kein Problem.") spielte die ganze Angelegenheit herunter. Aber er musste das engste Korsett nehmen und Victoria hinenquetschen. Victoria sagte nichts, blickte aber zu Lieman. Er tat so als fühlte er mit ihr, aber sie wusste genau, daß es nicht so war.

Victoria war immer noch total aufgebläht von dem riesigen Mittagessen, das sie in ihren Bauch gestopft hatte. Schließlich schaffte Bob es, ihren dicken Bauch in das Korsett zu quetschen. Das Korsett war aus Leder gemacht, so daß es trotz des vollgestopften Bauches nicht aufplatzen konnte. Aber das machte es auch schwer für Victoria, sich zu bewegen. Nachdem Bob seine Arbeit erledigt hatte, nahm Lieman Victoria an der Hand und führte sie zurück zum Set, wo die nächste Szene – die Bettszene – gedreht werden sollte. Er ließ Victoria sich auf das Bett legen, was dazu führte, daß ihr Bauch wieder gurgelte. Victoria sagte nichts. Auch als Gary zurückkam, traute sie sich nicht, ihm von ihrer Völlerei zu erzählen. Sie schämte sich dafür und hatte Angst davor, was Lieman tun würde, wenn sie ein Wort darüber sagte. Gary legte sich neben sie und begann, Victoria zu küssen.

"Cut!" Lieman unterbrach die Szene. "Ich glaube, wir brauchen mehr… Pepp in dieser Szene. Etwas mehr Erotik. Gary, was hältst du von ein paar kleinen Ferkeleien?"

"Ferkeleien?" fragte Gary überrascht.

Victoria blickte zu Lieman hinüber, der sie anlächelte. "Oh, naja…. lass mich nachdenken… oh ja, das ist es. Gary, du könntest sie mit irgendwas füttern, vielleicht Schokoladenkuchen. Wenn du das langsam machst und sie ein wenig mit ihrer Zunge dran rumspielt… den Zuschauern könnte das gefallen." erklärte er. Victoria’s Augen weiteten sich und sie wollte protestieren. Aber ein Blick in Lieman’s Augen reichte aus und sie traute sich nicht.

"Stimmt, das ist eine gute Idee. Was meinst du, Victoria?" fragte Gary.

Victoria antwortete nicht, denn sie wusste, daß sie rülpsen müsste sobald sie den Mund öffnen würde. Also schickte Lieman drei seiner Mitabrbeiter um etwas Kuchen zu besorgen. Sie kamen mit einem Kuchen groß genug für vier Leute zurück. Lieman schnitt den Kuchen in Stücke und brachte Gary das erste davon. Dann begann Gary die Szene von vorn, nur diesmal fütterte er Victoria zwischen ihren Küssen. Als Victoria das Kuchenstück schon fast ganz geschafft hatte, da unterbrach Lieman die Szene erneut.

"Victoria! Du musst viel mehr Lust zeigen. Mehr Motivation! Sei sexy. Nochmal von vorn. Action!"

Also nahm Gary das nächste Kuchenstück und fütterte Victoria damit. Victoria’s Bauch wurde immer dicker und sie hatte Angst, daß sie im nächsten Moment platzen würde. Gary machte weiter, bis sie das Kuchenstück gegessen hatte.

"Cut! gary, vielleicht solltest du sie etwas schneller füttern. So wird die Szene zu lang. Also nochmal. Action!" sagte Lieman.

Natürlich tat Gary, was Lieman angeordnet hatte, aber nachdem Victoria das dritte Stück gegessen hatte, fand Lieman wieder etwas, das er noch verbessern wollte. Und so kam es, daß sie die Szene wieder und wieder und wieder und wieder filmten… Victoria’s Bauch wurde voller und voller. Sie war bis obenhin voll und durfte immer noch nicht aufhören zu essen. Schließlich konnte selbst das Korsett ihren Bauch nicht mehr einschnüren. Obwohl es aus Leder war, platzte es mit einem lauten Knall auf. Sofort wölbte sich Victoria’s praller Bauch nach vorn. Er war völlig vollgestopft und furchtbar angeschwollen. Es war Gary fast genauso peinlich wie Victoria. Victoria tat schon lange nichts anderes als nur den Kuchen zu essen, mit dem Gary sie fütterte. Jetzt aber hatte sie ihr Limit erreicht. Selbst wenn sie sie weiter gefüttert hätten, wenn sie noch mehr in sie hinenigestopft hätten – sie hatte einfach keinen Platz mehr in ihrem Bauch. Gary legte seine Hand auf ihren Bauch und begann, ihn zu massieren. Victoria rülpste und ihr Bauch gurgelte laut.

"Cut! Cut! Cuuut! Was tust du denn da, Gary?!? Das steht so nicht im Drehbuch! Los, bringt noch mehr Kuchen!" schrie Lieman. Einer seiner Angestellten machte sich sofort auf den Weg um Kuchen zu besorgen.

"Siehst du nicht daß sie nichts mehr essen kann?" meinte Gary. "Sie hat doch schon den ganzen Kuchen gegessen!"

"Das ist ihr Problem.Wenn sie zu dumm ist, diese einfache Szene zu spielen…"

"Nein! Ich *rülps* bin nicht zu dumm dafür. Das ist alles *rülps* deine Schuld!" verteidigte Victoria sich.

"Hald den Mund du fette Kuh! Du bringst es einfach nicht!"

Lieman’s Angestellter kam gerade mit dem Kuchen zurück.

"Nein. Du wolltest nur daß ich *rülps* soviel esse, weil du immer noch sauer bist daß Gary mich als Filmpartnerin genommen hat!"

Gary verstand überhaupt nicht wovon Victoria da redete. Er massierte weiter ihren aufgeblähten Bauch. Irgendwie war das ein schönes Gefühl. Ungewohnt, aber schön.

"Schluß jetzt, das reicht. Ihr seid gefeuert, und zwar beide!" schrie Lieman. Dann verließ er das Studio. Die meisten Angestellten folgten ihm ratlos. Die anderen hatten die Szene ungläubig verfolgt, gingen aber ebenfalls nach und nach aus dem Studio. Victoria und Gary waren jetzt ganz allein. Victoria erzählte Gary von der Sache im Restaurant. Mit einem Mal war Gary alles klar.

"Oh, Liebling… das tut mir so leid. Wenn ich das gewusst hätte… ich hätte dich doch nie noch weiter vollgestopft…"

"Das muss dir nicht leid tun *rülps*. Wenn es sein muss, dann würde ich für dich essen bis ich platze…" meinte Victoria verführerisch.

"Wirklich?" fragte Gary.

"Aber natürlich *rülps* mein Schatz," antwortete Victoria und griff nach dem zweiten Kuchen….

Leave a Reply