kinjiro – Gedicht

Ein Blick in den Spiegel tut es kund,
Ich schieb’ zu viel in meinen Mund.
Nun, sieh da, wie dick ich bin!
Runder Bauch und Doppelkinn.

Ein Häppchen hier – ein Häppchen dort,
So kommen keine Pfunde fort.
Ich weiß, was hilft wär’ ‘ne Diät.
Wenn die mich nur nicht so anstrengen tät!

Doch warum einige Kilos verlieren?
Soll ich wirklich meine Figur riskieren?
Wozu hungern und mich plagen,
Mich durch’s Fitness-Center jagen?

Denn eigentlich – so finde ich,
Verschönert dieses Bäuchlein mich.
Herrlich weich und hübsch rund in der Form
Unterstreicht es meine Kurven enorm.

Essen ist schön und essen macht Spaß,
Und wie man sieht – es bringt auch was.
Das bisschen Speck ist auch nicht schlimm,
Denn früher war ich viel zu dünn.

Es stimmt, ich war nicht immer so.
Ich hatte nichtmal einen Po.
Auch Bauch und Busen waren flach,
Fast wie bei einem Bungalow-Dach.

Ja, wirklich, wenn ich es doch sage:
Beinahe sah ich aus wie ein Knabe.
Irgendwann da sagt’ ich mir,
Ein kleines Bäuchlein stünd’ auch dir.

Endlich durfte ich was essen
Und die Kalorien vergessen.
Ich hab’ mich mächtig amüsiert,
Denn nun aß ich ganz ungeniert:

Was mir schmeckte, was ich wollte –
Auch wenn ich eigentlich nicht sollte.
Das Bäuchlein wuchs, die Kleider nicht –
Das merkte ich mit steigendem Gewicht.

Als meine erste Hose spannte
– Etwas das ich so nicht kannte –
Da kamen mir dann doch Bedenken
Mein Gewicht aufwärts zu lenken.

Zuviel sollt’ es auch nicht sein
Von meinem süßen Speckbäuchlein.
Ich dacht’: ein bisschen mehr ist ganz ok
Solang’ ich meine Zehenspitzen seh.

Der Entschluss war schnell gefasst:
Solang’ mir Größe 40 passt
Soll keiner sich bei mir beschwern,
Denn immerhin: wer isst nicht gern?

Die 40 war bald überholt,
Doch war ich schon längst so gepolt,
Dass essen einfach viel mehr zählte
Und ich 44 wählte.

Manchmal war ich sehr verfressen
Und hätte fast mein "Ziel" vergessen.
Doch wenn die weit’ste Hose drückt
Dann denkt man schnell daran zurück.

Heute hab’ ich Bauch und Busen
Und biete damit was zum Schmusen.
Mir egal was andere sagen,
Doch meine Antwort, wenn sie fragen:

Hab’ ich Hunger – ess ich was,
Bin ich satt – so lass’ ich das.
So habe ich mich eingelebt
Zwischen Essen und Diät.

Leave a Reply